Veränderungen im Bandgefüge

konzert-hard-rock Das Jahr 2000 ist das Jahr der persönlichen Veränderungen im Line-Up der Band, als Sänger Mortis und Keyboarder König die Band verlassen. Kurz danach kommt Horar, der neue Sänger, zur Band, der von der Death-Metal-Band Protest bekannt ist. Auch schließt sich der Band Lucy, eine junge, vielversprechende Keyboarderin, an. Das neue Line-Up beginnt mit der Arbeit: Es gibt eine neue Komposition, „The Wilderness“, die im Studio Exponent im Dezember 2000 zusammen mit dem tschechischen Sitarspieler Jirka Dohnal aufgezeichnet wird. Das Album „The Wilderness“ wird vom tschechischen Label Shindy Productions im Januar 2002 veröffentlicht. Lucy, die einzige Frau in der Band, wird so zum Teil auch Frontfrau.

Lange Haare zeichnen einen Metal-Fan oft aus

mic-haltenFür jeden echten Metal-Fan gehören lange Haare zum Outfit dazu. Doch nicht alle Bandmitglieder von Lunatic Gods tragen die Haare lang. Manche haben zu ihrer Länge auch einen Undercut. Damit nicht immer zum Friseur gegangen werden muss, gibt es verschiedene Möglichkeiten, seine Kurz- oder Langhaar-Frisur beizubehalten, entweder, man schneidet selbst oder aber man lässt Freund oder Freundin ran.

 

rockstar-bandBei den Modellen gibt es viele unterschiedliche Dinge, die es zu beachten gilt, dabei gibt es Testsieger im Vergleich. Wer die Haare fliegen lassen will, der kann dennoch den richtigen Haarschneider gebrauchen, um nachzufrisieren.

Seit „The Wilderness“ spielen Lunatic Gods auf den ersten Plätzen live. Es folgen zwei tschechische und slowakische Touren und viele Auftritte auf Festivals in der Region. Lunatic Gods teilen sich die Stages mit King Diamond, Nightwish, Edguy, Kreator, Marduk, Immolation und Malevolent Creation. Im Frühjahr 2003 nehmen sie im bereits bewährten Exponent Studio wieder ein neues Album, „Mythus“ auf. Das Album kommt schließlich bei Hirax‘ eigenen Hrom Records veröffentlicht. Ein paar Monate später wird das Album im DigiCD-Format (Epidemie Records), LP (Monster Nation Records) und Band (Akne Productions) veröffentlicht . Die CD enthält einen CD-Rom-Bonus mit zwei Promo-Videos für das Album, die Songs sind abspielbar auf dem PC. Das Line-Up ist das gleiche wie beim vorherigen Album: Psycho – Schlagzeug, Richard – Bass, Hirax – Lead-Gitarre, Luboslav – Rhythmusgitarre, Emil – Gesang, Horar – Gesang und Lu – Keyboards.

 

Lunatic Gods live erleben

konzert-publikumAber auch live spielt die Band viel, in Clubs und auf Festivals. Zahlreiche Fans pilgern der Band in den Sommermonaten hinterher. Im Gepäck immer Zelt, Klappstuhl und Campingkocher. Dazu Dosenbier und unzählige Mahlzeiten in Dosen. Die sind jedoch schwer und die Fans schleppen sich ab. Eine Alternative kann hier Vakuumiertes bieten. Auf Festivals eignen sich vakuumierte Nahrungsmittel ganz hervorragend, denn sie sind ungekühlt haltbar und leicht zu tragen.

Essen auf Festivals

Wer live der Band hinterreist und sich mit dem Festivalessen nicht pleite kaufen möchte, hat mit solchen Mahlzeiten viel weniger zu tragen und kann sich auch relativ gesund ernähren. Dosenravioli haben zwar auch ihre Qualität und gehören für viele Festivalgänger zum Spaß dazu, doch es geht auch anders. In der Folie vakuumierte Lebensmittel haben eine bessere Qualität und sind lange haltbar. Lunatic Gods

haben damit zwar keine Probleme, sind doch auf den Touren eigene Köche mit dabei. Das hält fit auf den Strapazen der Tour.

Erfolgreiche Platte 1997

publikum-konzertIm Januar 1997 wird die Auflage von 3000 Exemplaren des Albums ausverkauft und Polyphemus Records bietet der Band einen Vertrag für zwei neue Alben an. Im Sommer 1997 werden zehn neue Songs (Produktion: Dusan Antalik) aufgenommen. Dusan Antalik ist der beste Produzent der Slowakei. Die Kompositionen dieses Albums erscheinen dann auch auf vielen Compilations. Lunatic Gods werden in zahlreichen Radio-Shows gespielt und die Bewertungen dieses Albums sind sehr gut, was von vielen Interviews mit der Band in der Welt-Metal-Presse, aber auch in der Underground-Szene zu sehen ist. Das Album wird auf vielen Konzerten und Festivals im Sommer gespielt.

Dann folgt eine EP, „Kuckuck“, die im Jahr 1999 veröffentlicht wird. Es gibt darauf zwei Songs: Der eine, „Kuckuck“, war bisher unveröffentlicht. Der andere Song ist eine Coverversion des berühmten „Phantomlord“ von Metallica. Dieses Lied wurde exklusiv für das italienische Label Energie Records aufgezeichnet und auf einer Tribut-Doppel-CD an Metallica veröffentlicht.

Lunatic Gods, erst Bestialit, erobern den Metal-Himmel

rock-heavy-metalDie Band Lunatic Gods wird 1994, zu Beginn des Sommers, von Hirax (Gitarre), Psycho (Schlagzeug, Mortis (Gesang) und King (Keyboard) gegründet. Zunächst entscheiden sie sich, die Band Bestialit  zu nennen. Die Band spielt brutalen Death Metal / Grind Core.

Ziemlich bald werden sie von Metal Age Productions kontaktiert, die ihnen die Chance bietet, ihre erste CD zu veröffentlichen. Bestialit zögern nicht lange und Metal Age veröffentlicht eine Split-CD von Bestialit / Dehyadrated. Diese Split-CD, Bestialit – „Fuckland“ / Dehydrated – „Burnt“ erhält viele Preise – nicht nur in der slowakischen und tschechischen Untergrundszene, sondern auch international. 1200 CDs werden schnell verkauft. Kurz nach dieser CD-Veröffentlichung spielt die Band viele Konzerte, wo sie ihr Debüt-Material live vorstellen. Damals, in den 90er-Jahren, ist Rauchen noch überall erlaubt. Es gab Konzerte, in denen der Rauch nur so im Raum stand.

Rauch als atmosphärisches Plus

gitarre-rauchFür Viele gehörte dies zur Atmosphäre dazu. Heutzutage, 2016, ist das kaum mehr vorstellbar. Dennoch gibt es noch viele Metal-Fans, die gerne und viel rauchen. Wie kann man das miteinander kombinieren? Es gibt inzwischen E-Zigarette   n, die den Rauchgenuss auch auf Konzerten ermöglichen. Hier sind Missverständnisse manchmal nicht ausgeschlossen, denn die E-Zigarette wirkt manchmal wie eine echte. Es gibt Vaporisatoren, die mit Aromen gefüllt werden können und so ein ganz neues Raucherlebnis bieten, als das mit herkömmlichen Zigaretten möglich ist.

Ein paar Monate nach dem Debüt-Album koe-zigarettemmen zwei neue Mitglieder, Richard (Bass-Gitarre) und Emil (Gesang), zur Band. Der Band wird klar, dass eine neue Phase ihrer musikalischen Entwicklung beginnt und dass der Name Bestialit für die Atmosphäre der neuen Kompositionen nicht mehr geeignet ist; daher wird der Name in Lunatic Gods geändert. Nach einiger Zeit, in der der Band ein Vertrag für eine CD und dem Debüt von Lunatic Gods, „Inhuman und Insensible“, vom italienischen Label Polyphemus Records angeboten wird, wird im Frühjahr 1996 die CD veröffentlicht. Dies ist das erstcd-dvde Mal, dass eine slowakische Band von einem ausländischen Label veröffentlicht wird. Die CD erscheint am 25. April ’96 und wird der internationalen Musikszene präsentiert.

Dieses Album ist sehr erfolgreich, und erhält viele positive Bewertungen in vielen relevanten Magazinen. Zudem gibt die Band viele Interviews.